Welche Voraussetzungen man als Blogger und was man sonst so braucht

Heut im Teil 2 meiner Artikelserie geht es darum Welche Voraussetzungen man als Blogger mitbringen sollte und was man noch so braucht. Im Teil 1 Ich will bloggen – wie man das Thema für einen Blog findet, haben wir uns an das Thema des Blogs gemacht. Ich für meinen Teil habe ja schon ein paar Themen für Blogs, ich denke das es euch auch nicht an Themen fehlt. Deswegen legen wir jetzt auch mit der ersten Frage los.

Welche Voraussetzungen man als Blogger braucht

Ich bin der Meinung, dass jeder der will bloggen kann. Sicher sollte man der Sprache und des Schreibens mächtig sein. Und man sollte sich in dem Thema über das man bloggt auch auskennen. Vieles was aber mit dem Bloggen zu tun hat kann und muss man erst mal erlernen. Man sollte auch bereit sein Fehler zu machen und sich immer wieder neu erfinden. Fleiß und Einsatz gehören ebenso dazu. Wichtig ist auch, dass man sich immer wieder aufs neue motiviert. Klare Strukturen sind ebenso wichtig.

In meinem ersten Blog war ich recht erfolgreich, obwohl es eigentlich nur das Konzept, über alles was mich interessiert zu bloggen, gab. So bekam ich sehr viele unterschiedliche Besucher und die Einnahmen waren sagen wir mal interessant. Irgendwann kam aber der Punkt wo der Blog zu vielfältig war und ich dann mit der Gesamtsituation unzufrieden wurde. Mir ging die Motivation aus. Das lag auch daran, dass ich zwar erfolgreich war, aber der Umsatz nicht so war, wie ich es mir wünschte. Und es war  mir zu dem Zeitpunkt zu schwer dem durcheinander wieder Struktur zu geben.

Mir fehlte da die Fähigkeit einen Schnitt zu machen und zu erkennen das ich den Blog viel zu breit aufgezogen habe. Viel zu viele Themen und viel zu wenig Zeit.

Was man also als Blogger unbedingt braucht, ist

  • Themen
    Da sind wir ja bereits im ersten Teil drauf eingegangen
  • Motivation
  • Fleiß
  • Durchhaltevermögen
  • Zeit
  • Lust am Schreiben
  • Man muss Fehler erkennen, verstehen und korrigieren
  • Einen Plan und Struktur
    Der Plan kann einfach gehalten werden, kann aber auch richtig aufwendig sein.

Das sind wichtige Fähigkeiten, dabei kann die ein oder andere mehr oder weniger ausgeprägt sein, aber alle in Ihrer Kombination sind wichtig.

Was man auch noch gebrauchen kann

  • HTML, CSS, PHP Kenntnisse
  • Social Media Erfahrungen
  • SEO Kenntnisse

Man muss nicht alles sofort können man kann sich auch vieles anlernen oder antrainieren. Ich bin heute immer noch nicht der Superblogger, aber ich bin stolz auf das was ich erreicht habe und bin bereit mich immer auf was neues einzulassen. Ich würde aber mit dem Wissen von heute nicht wieder so anfangen wie 2005 und auch nicht so bloggen wie ich es noch vor 3 Jahren tat.
Zuletzt habe ich im Frühjahr 2017 die Bremse gezogen und angefangen alle Blogs neu aufzubauen.

Auf die Technik kommt es an

Was ich als Blogger mit einbringen sollte haben wir jetzt für den Anfang durch. Ich werde auf das Thema später nochmal eingehen. Ein weiterer und wichtiger Punkt ist die Technik. Wenn man hier gleich von Anfang an den richtigen Weg geht, hat man später weniger Kummer und Arbeit.

Das Blogsystem

In dieser Beitragsserie geht es um WordPress ein OpenSource Blogsystem das sich heute auch zur Homepagegestaltung eignet. WordpPress bringt alles mit was man für einen Blog benötigt und aufgrund seiner Verbreitung auch interessant für Entwickler ist. Die Hilfe und der Support ist häufig auch in Deutsch verfügbar. Es gibt zahlreiche kostenfreie Themes (Designs) und Plugins, aber auch kostenpflichtige, so braucht man sich um Design und Funktionen kaum sorgen machen.
Regelmäßige Updates bei WordPress, dem Theme und den verwendeten Plugins sorgen zusätzlich auch für Sicherheit.

Das Hosting

Auch wenn man mit seinem Blog noch kein Geld verdient und auch kein Startkapital einsetzen möchte, sollte man beim Start des Blogs ein wenig Geld in das Hosting investieren.

Es gibt Freeblogs wie zum Beispiel WordPress oder Blogger dazu schreib ich im Beitrag WordPress vs Blogger welches sollte ich nutzen. In Freeblogs ist man zwar frei von Kosten aber nicht so frei von Regeln. Und einige Werbepartner, die man in Zukunft haben möchte, mögen keine Domains die bei Freeblogs gehostet sind.
Wenn der Blog läuft und man später von Freeblog zu selbstgehostet wechseln möchte kann es Probleme geben und einen Einbruch bei den Besuchern geben.

Daher empfehle ich von Anfang an seinen Blog selber zu Hosten. Es gibt einige Hoster die Pakete anbieten auf denen WordPress problemlos läuft. Man kann Anfangs einen günstigen nehmen und später auf einen höherwertigen wechseln.  Ich selbst bin bei Alfahosting(*) dort läuft WordPress ab dem Multi L Paket ab 3,99 €/Monat. Der Support ist Spitze und wegen der Leistung konnte ich mich bisher nicht beklagen.
One.com(*) ist auch ein guter günstiger Anbieter. Im ersten Jahr meist sogar kostenlos.

Das sind wichtige Grundvoraussetzungen für euch als Blogger und für die Technik, was sonst noch wichtig ist, wird immer wieder Thema sein. Für den Anfang reicht das schon einmal.

Im nächsten Beitrag geht es dann weiter mit Wir geben unserem Blog ein Gesicht.

Kommentar verfassen